BLÜMLESVEREIN

Verein für Gartenbau & Landespflege Helmstadt e. V.

Monat: Januar 2017

Streuobstpflege durch Main-Streuobst-Bienen eG

Interessantes Angebot für alle Eigentümer von Streuobstflächen:

Am 8. Dezember 2016 wurde in Kist die Main-Steuobst-Bienen eG und die Möglichkeiten einer eventuellen Zusammenarbeit vorgestellt. Die Förderung von Streuobst und einer bienenfreundlichen Landschaft ist für die Ökomodellregion Waldsassengau ein wesentlicher Bestandteil – hier unterstützt die Main-Streuobst-Bienen eG sehr gern …

 

Im Nachfolgenden ein Auszug aus dem aktuellen Angebot der Main-Streuobst-Bienen eG für Eigentümer von Streuobstflächen:

Ein großer Vorteil ist, dass wir neben unserer professionellen Pflege und den Leistungen rund ums Streuobst, als biologischer landwirtschaftlicher Betrieb Flächen pachten können, diese auf den biologischen Anbau umstellen und damit nachhaltig die Pflege der Bestände sichern und dem Obst die Wertigkeit verleihen, die es verdient.

 

Das bedeutet für Sie konkret:

– Sie können die Genossenschaft für Schnittarbeiten, Pflege Ihrer Streuobstbestände, Neuanlagen usw. engagieren.
– Begutachtung Ihrer Flächen und Preiskalkulation sind jederzeit möglich.
– Sie verpachten Ihre Streuobstflächen an die Main-Streuobst-Bienen eG, die diese Flächen in professionelle Pflege nimmt. Hier fallen eventuell Erstpflegekosten für stark vernachlässigte Bestände an. Die Unterwuchspflege der Fläche wird mit der Kommune oder mit Pflegelandwirten vor Ort abgesprochen.
– Die Pflege der Baumbestände kann nach Pacht und der Umstellung der Flächen auf biologischen Anbau kostengünstig von der Main-Streuobst-Bienen eG erfolgen; die Vermarktung des Obstes ist uns als Bio-Obst möglich.

Sollten Sie ein Verpachten der Flächen in Erwägung ziehen, bitte ich Sie möglichst zeitnah mit mir Kontakt aufzunehmen um die Anmeldung und Bio-Umstellung der Flächen noch bis Mitte Februar einzuleiten und eventuelle Schnittmaßnahmen im Winter zu beginnen.

Kontakt:

Krischan Cords
Geschäftsführer Main-Streuobst-Bienen eG
Mainstr. 15, 97275 Margetshöchheim Tel. 0931-46862-24
Mail: krischan.cords@streuobst-bienen.de

Homepage: www.streuobst-bienen.de/cms/index.php/ueber-uns

                     

 

Baumschnitt an Obstgehölzen

Beim 2-tägigen Baumschnittkurs mit Alexander Vorbeck, der vom Gartenbauverein Helmstadt organisiert wurde, lernten 25 Interessierte  aus Helmstadt und den umliegenden Ortschaften in beeindruckender und einprägsamer Art und Weise den Obstbaumschnitt in Theorie und Praxis kennen. Die unten angehängte Bildergalerie zeigt einige imposante Ausschnitte aus der Praxis.

Wer tiefer und intensiver in die Möglichkeiten des Baumschnitts bei Alt- und Jungbäumen einsteigen möchte, sei die Ausbildung zum „zertifizierten Baumpfleger“, die von der Main-Streuobst-Bienen eG ausgerichtet wird, empfohlen:

  • Modul I  (Pflanzung und Jungbaumerziehung) startet am 10./11.02.2017 in Margetshöchheim.
  • Modul II (Altbaumpflege) darauf aufbauend startet am 10./11. März 2017 in Margetshöchheim.

Weitere Informationen und Anmeldeformalitäten zu dieser Ausbildung finden Sie unter diesem Link.

mundraub.org – Lizenz zum Pflücken

Essbare Landschaften für alle!

Das ist seit 2009 das erklärte Ziel der Internet-Plattform mundraub.org.

Apfel, Birne, Pflaume – wann haben Sie das letzte Mal Früchte selbst vom Baum gepflückt? Mundraub will anregen, regionale und saisonale Obstressourcen wieder zu entdecken. Eine interaktive Karte zeigt „MundräuberInnen“, bei welchen Obstbäumen, Wildfrüchten und Kräutern sie in ihrer Stadt oder Gemeinde zugreifen dürfen. Ziel ist es, Stadt- und Landbewohner auf die Naturschätze ihrer Region aufmerksam zu machen und gemeinsam mit Kommunen nachhaltige Modelle zur Pflege öffentlicher Obstbaumbestände zu entwickeln.

Streuobstwiesen sowie hochstämmige Obstbäume an Alleen und auf kommunalen Flächen sind Teil des Generationenvertrages und brauchen Wertschätzung seitens der Bevölkerung, wenn sie unsere Kulturlandschaft weiter schmücken sollen.

Mundraub.org verfolgt das Ziel, in Vergessenheit geratene Früchte wieder in die Wahrnehmung zu rücken und in Wert zu setzen, um sie als Teil unserer Kulturlandschaft und der Biodiversität dauerhaft zu erhalten.

Mehr Informationen dazu unter http://mundraub.org/presse

 

TuWas 16.01.2017 Spurensuche!

Spurensuche im Schnee bei eisigen Temperaturen (-10° Grad )

Die Tu – Was Kinder suchen diverse Tierspuren, welche auch besprochen und gedeutet wurden.

Natürlich hinterließen die Kinder auch Ihre eigenen Spuren im Schnee – in Form von Schneeengel und Fußabdrücken.

Danach gab es zum Aufwärmen einen heißen Tee und die Besprechung von Wünschen und Anregungen, was wir im Tu-Was Garten ökologisch sinnvoll anpflanzen wollen.

Mosaik-Kreationen – Kreativworkshop in Werbach

 

Ein besonderer Hingucker sind diese Mosaik-Kugeln.

Durch ihre Einzigartigkeit und Farbenpracht

leuchten sie das ganze Jahr hindurch.


 Gemeinsam wollen wir im Mosaikhof Werbach einige Stunden verbringen, um ein individuelles Kunstwerk für die Wohnung, den Garten oder Wintergarten zu kreieren.

Mustervorlagen sind vorhanden, können auch mitgebracht werden.

In zwei bis drei Stunden kann der erste Kunstgegenstand schon fertig sein,
oder wir kommen ein zweites oder drittes Mal und vollenden das Werk.

Die Kurs- und Materialkosten liegen zwischen 30 und 80 Euro, je nach Größe der zu gestaltenden Kugel.

Die Termine:  6 . + 13. + 20. Februar 2017, jeweils um 17.30 Uhr.

Anmeldungen erbeten bei Ruth Freisl, Tel. 981978.

… und hier die entstandenen Unikate:

 

Mosaikhof Werbach

Monika Thum
Hintere Str. 42
97956 Werbach
Telefon: 09341-845611
email: mosaikhof@gmail.com

http://www.mosaikhof-werbach.de

 

Christbaumsammlung

Zuverlässig, wie in jedem Jahr, sammelten die „Mücklis“ die ausgedienten Christbäume der helmstädter Haushalte am vergangenen Samstag ein. Die Fuhren wurden am Zaehmes Louch zwischengelagert. Für die fleißigen Helfer gab es im Wasserhaus zwischendurch Kaffee und Kuchen, zum Dank im Anschluss ein warmes Mittagessen.

Über nachrückende Jugendliche würde sich die Stammtruppe freuen.

Im Namen der Bevölkerung bedankt sich die Vorstandschaft recht herzlich.

Trachtenfrauen beim Neujahrsempfang 2017

Der Markt Helmstadt lädt alle Bürgerinnen und Bürger aus Helmstadt und Holzkirchhausen

zu seinem Neujahrsempfang ein.

Sonntag, 8. Januar 2017

ab 11.30 Uhr (nach dem Gottesdienst)

in der Aula der Verbandsschule Helmstadt

 

Die Trachtenfrauen und -mädchen übernehmen für diese

feierliche Stunde die Bewirtung der Gäste.




Für Ihren ganzjährigen Einsatz bei den unterschiedlichsten Anlässen (z. B. Neujahrsempfang, Fronleichnam, Kiliani, Erntedank usw.) wurden im Jahr 2015 die aktiven Trachtenfrauen und -mädchen von Bürgermeister Edgar Martin im Rahmen des Neujahrsempfangs geehrt.

 

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén