Tradition & Brauchtum: Kräuterbuschen sammeln an Mariä Himmelfahrt

Zum Fest Mariä Himmelfahrt am 15. August werden traditionell Kräuter gesammelt, zu Sträußen gebunden und während der Messe geweiht. Diesem ländlich-bäuerlichen Brauchtum widmet sich alljährlich die Wanderung des Gartenbauverein.

Bei herrlichem Wetter machten sich am Feiertag Mariä Himmelfahrt 32 Läufer auf den Weg über Altertheim, Steinbach und Wenkheim zur Wallfahrtskapelle „Liebfrauenbronn“, die zwischen Werbach und Werbachhausen liegt. Auf dem Weg durch Wald und Flur sammeln die Teilnehmer am Wegesrand allerlei Kräuter:  z. B. Borretsch, Schafgarbe, Möhrenkraut, Zitronenmelisse und Königskerzen, um nur einige der 77 möglichen Kräuterarten zu nennen.

 

Auf der Höhe von Wenkheim wartete dann auf einem wunderschönen Fleckchen Erde eine ausgiebige Stärkung auf die Wanderer.

Inzwischen machte sich von Helmstadt aus auch das Busunternehmen Felber auf den Weg nach Liebfrauenbronn, um die weniger wanderfesten Wallfahrer rechtzeitig zur Messe mit Kräuterweihe in die Wallfahrtskapelle zu bringen.

Gemeinsam fuhren die Kirchgänger mit dem Bus wieder zurück nach Helmstadt, um beim gemeinsamen Mittagessen im Gasthof „Krone“ die Kräuterwanderung ausklingen zu lassen.

Hier ein paar farbenfrohe Eindrücke der gebundenen Kräuterbuschen: